Weitere Weblog-Einträge
Indexbild zum Weblog 76
Master Guide Seminar Rumänien 2017
20.10.2017 Alle paar Jahre findet das Treffen aller (angehenden) Master Guides unserer Division statt. Dieses Jahr traf sich die ganze Guide-Kompanie auf einem Zeltplatz in Săcuieu, Rumänien.
Indexbild zum Weblog 74
ADWA-Erste-Hilfe-Outdoor 15. Juni 2017
21.06.2017 "NATUR SICHER ERLEBEN"
E-Cards
Link zu den E-Cards

Outdoor Skill Training (OST) - Norwegen

Bild zum Weblog 75

 

Ein Gedicht vom OST Norwegen (31.07.-14.08.2017) ...

Alle guten Dinge sind drei,
so sind wir auch dieses Jahr beim OST dabei.
Jedoch heuer hingegen,
zog es uns nach Norwegen.

Die Gruppe erst in Rostock gänzlich vereint,
sie das Kaufland dort leer zu räumen scheint.
Nach Fähre und zwei Tagen in Räffs T4
kamen wir endlich in norwegisches Revier.

Elga am Femundsee hieß der Bestimmungsort,
wo wir bauten unsere „Ninja Sea Turtle“ sofort.
Unsere Planen waren beim Gegenwind kein Segen,
aber Just meinte: „Ah, werd scho ned regn.“

Im Reflektorofen backten wir Pizza und Brot,
was uns gut bewahrte vor Hungersnot.
Als unser geistliches Lebensmittel
begleiteten uns aus dem „Großen Kampf“ die letzten acht Kapitel.

An einem Häuschen am Steg klopften wir an eine Tür,
man denke sich die Antwort von innen in russischer Manier:
„What do you want? It’s private. [Get out of here]”

Da wir auch wollten Wildwasser fahren,
mussten wir 5 Kilometer unsere Kanadier tragen.
Leider verloren wir das Nusspli dabei,
was beim Räff auslöste eine große Klagerei.

Ebenfalls die GoPro vom Ben,
wurde gemeldet als im Wildwasser verschollen.

Die Trauerphase war doch sehr lang.
Einen Trost gab uns ein interessanter Klang.
Hinter ein paar Ecken, über ein paar Steine,
sahen wir Rentiere, große und auch kleine.
Bei Geräuschen im Wald sagte Marina stets: „Is sicha a Bäa“,
aber es gab dort nur ein großes Schwarz“bär“meer.

Auch, auf einer Brücke aus Esche
trafen wir eine Norwegerin, eine blonde, fesche.
Just und Armin starrten sie an, denn schön war sie sehr.
Der Räff, weil er sie nicht auch traf, ärgerte sich deshalb umso mehr.

Am Donnerbalken mag man seine Ruah,
vor allem auf dem „Adolfsbua“.
Will man essen um zu sein froh,
heißt es: „Wo ist der Ben? Na klar, am Klo…“

Auf der Rückfahrt nach Elga, das war a Gschicht,
da braucht man Nordwind, den Südwind aber nicht.
Tösse, Trollhättan und Malmö auf touristische Weise,
nahmen wir noch mit auf unserer Heimreise.

Wir hatten zusammen eine schöne Zeit
und bis nächstes Jahr … ist nicht mehr weit!

Marina, Justin, Armin, Ben, Räff

Bilder

Bild 1 zum Weblog 75 Bild 2 zum Weblog 75 Bild 3 zum Weblog 75
Bild 4 zum Weblog 75 Bild 5 zum Weblog 75 Bild 6 zum Weblog 75
Bild 7 zum Weblog 75 Bild 8 zum Weblog 75 Bild 9 zum Weblog 75
Bild 10 zum Weblog 75 Bild 11 zum Weblog 75 Bild 12 zum Weblog 75
Bild 13 zum Weblog 75 Bild 14 zum Weblog 75 Bild 15 zum Weblog 75
Bild 16 zum Weblog 75 Bild 17 zum Weblog 75 Bild 18 zum Weblog 75
Bild 19 zum Weblog 75 Bild 20 zum Weblog 75 Bild 21 zum Weblog 75
Bild 22 zum Weblog 75 Bild 23 zum Weblog 75 Bild 24 zum Weblog 75
Bild 25 zum Weblog 75 Bild 26 zum Weblog 75 Bild 27 zum Weblog 75
Bild 28 zum Weblog 75 Bild 29 zum Weblog 75 Bild 30 zum Weblog 75
Bild 31 zum Weblog 75 Bild 32 zum Weblog 75 Bild 33 zum Weblog 75
Bild 34 zum Weblog 75 Bild 35 zum Weblog 75 Bild 36 zum Weblog 75
Bild 37 zum Weblog 75 Bild 38 zum Weblog 75 Bild 39 zum Weblog 75
Bild 40 zum Weblog 75 Bild 41 zum Weblog 75 Bild 42 zum Weblog 75
Bild 43 zum Weblog 75 Bild 44 zum Weblog 75 Bild 45 zum Weblog 75
Bild 46 zum Weblog 75 Bild 47 zum Weblog 75 Bild 48 zum Weblog 75
Bild 49 zum Weblog 75    
Indexbild 1 zum Weblog 75 Indexbild 2 zum Weblog 75 Indexbild 3 zum Weblog 75
ADWA
Österreich